Zwölftes Türchen: Weihnachtspost mit Stanniolpapier

Macht doch eure Glitzerweihnachtskarten selbst. Aus Schokopapier. Esst einen Schokoriegel oder eine Tafel Schokolade. Hebt das innere Silberpapier aus der Verpackung auf. Und los: Ein paar Ideen (wer 1x angefangen hat, hat bestimmt dann schnell auch selbst jede Menge Einfälle):Schneidet oder reißt ein Motiv aus der Folie aus. Nehmt ein Blatt Papier, faltet es mittig, sodass eine Klappkarte entsteht, klebt euer Motiv vorne drauf. Kann man natürlich auch alles mit anderen Papiersorten, Stoff- oder Fadenstückchen,… kombinieren. Schnell und individuell.

Das Motiv muss ja auch nicht immer weihnachtlich sein;-))

AlternativenStanzt mit nem Locher eine Reihe Löcher in die Kartonkarte. Formt aus dem Alupapier einer Tafel Schokolade ein Band, welches ihr hier durchfädelt.

Oder: Schneidet in ein Stück Karton ein Motiv, z. B. einen Weihnachtsbaum. Unterlegt diesen mit Schokopapier. Klebt alles auf einen weiteren größeren Karton.

PS: Ehrlich gesagt habe ich übrigens keine Ahnung, ob das Alupapier, in das Schokoladen u.ä. heutzutage eingewickelt sind, wirklich „Stanniolpapier“ ist. Aber ich mag das Wort so gerne, es klingt so nach… Weihnachten. In alten Geschichten aus verstaubten Büchern mit Goldschnitt. Findet ihr nicht?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *