Zehntes Türchen: Glitzerzapfen

Es gibt da ein vermutlich relativ unbekanntes Weihnachts-Kinderlied, welches ich liebte zur Weihnachtszeit, welches ich sang, wegauf, weghinab, mit fünf, an Mamas oder Papas Hand zwischen Kindergarten und Abendbrot. Ein Lied von einem Tannenbäumchen, „wirst ja bald geschmü-ückt“, mit „Glitzerzapfen an den Zweigen, Nüssen goldbemalt“. Wie malte ich mir dies hübsch aus, und tatsächlich hatten wir auch einige Zapfen, mit Draht zum Anbiegen, goldbemalt, die ich am 24. an den Baum kniepern durfte. Eigentlich wäre es doch schön, diese Tradition wieder aufleben zu lassen, oder gar in der Adventszeit schon solche Zapfen aufzuhängen, oder? Machen wir heute.Los geht’s: Ihr braucht Kienäppel oder lange Tannenzapfen vom Winterspaziergang, im Falle des Aufhängen-Wollens transparente Bastelschnur (dünne Angelsehne), Goldfarbe und Glitzer sowie zum Unterlegen eine Zeitung. Falls ihr die Zapfen lieber baumtauglich machen wollt, könnt ihr auch statt des Fadens Draht anbringen – diesen klebt ihr nach dem Trocknen einfach mit einem Klecks Heißkleber an einer Seite des Zapfens fest.

Ich habe immer 3-4 Kienäppel mit der Angelsehne aneinandergebunden (die verhakt sich gut in den Schuppen, das klappt prima) und dann Zapfen für Zapfen in einen Farbtopf mit Goldfarbe getaucht. Wer’s ordentlicher mag, nimmt nen Pinsel, ich wollte vor allem, dass es schnell geht. Danach müsst ihr sie allerdings gut abschütteln / abtropfen lassen, sonst macht der Spaß eine ziemliche Schweinerei. Anschließend nach Geschmack mit Glitzer bestäuben und irgendwo frei zum Trocknen aufhängen. Achtung: Legt während der Trocknungsphase unbedingt noch Papier unter, es kann passieren, dass noch Farbe abtropft!

Zeitaufwand: Ungefähr 10 Minuten reine Arbeitszeit, das Farbtocknen zähl ich jetzt mal nicht mit 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *