Von Tororisten, NSA, Boing Boing und zu wenig Zeit.

Heute Abend muss ich Koffer packen, weil ich bald wieder das mit der relativ internetfreien Zeit mache, ihr wisst schon, Zeltlager und so, und mein Zeug soll mit in den LKW mit den Zelten und Bänken und Tischen und Jongliersachen und Töpfen… Genau. Aber das hier muss trotzdem kurz raus, also schnell und unsauber und dreckig, einfach so hingeschrieben, weil ihr das lesen sollt, dürft, müsst, weil es einfach so f***king nicht unerwartet ist und so war ja klar und dabei so skurril und nichtlustig und ich-weiß-nicht-was, dass. Einfach, dass. Das Kind, gerade Cory Doctorows Little Brother in Buchformat lesend, fragte heute, wann das eigentlich genau spiele, das Buch, weil „also ist das jetzt wirklich so mit der Überwachung oder nicht, also SO stark ist es doch nicht?, oder doch? Oder wird das so oder war das mal?“.. große Verwirrung.Und das ist es ja auch.

Ach ja, hier die Links, um die es eigentlich wohl geht in diesem Blogbeitrag, am Rande erwähnt – wenn ihr die Artikel lest, seid ihr dann wohl im besten Fokus der NSA (aber das seid ihr vermutlich eh, wenn ihr auch nur hier auf diesem ultralinksradikalfeministischenfantinösen Quarkblog rumgammelt und einige meiner Tipps der vergangenen Jahre irgendwie in die Tat umgesetzt habt..):

Von der NSA als Extremist gebrandmarkt

If you read Boing Boing, the NSA considers you a target for deep surveillance

Tor-Netzwerk: Aktivisten trotzden der NSA

Hach. Noch 1 1/2 Wochen hier rumarbeiten, und dann häng ich zwei von drei Zeltlagerwochen mit Kindern ‚rum. Dieses Jahr les‘ ich den Größeren eher nicht „Die Wolke“ vor. Ich hab da andere Bücher im Sinn. Schauen wir mal…

PS: Briefe ins Zeltlager braucht ihr mir nicht schicken, im Sinne der Transparenz: Schickt Postkarten!

An: @manubloggt – Kolonie Kinderring
Osrodek Turystyczno – Wypoczynkowy „GIERET“
PL – 16-506 Giby 111
Polen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *