Tot ist tot.

Die Kinder schauen Logo-Kindernachrichten. Erst ein Bericht über ein Dorf in Afrika, in welchem es einen einfacheren Wasserzugang als vorher gibt, inklusive der Erklärung, dass das aber eben vielerorts nicht so ist und Menschen an Hunger und Durst sterben. Danach folgt ein Artikel zur Genfer Flüchtlingskonvention, inklusive der Erklärung, wann ein Flüchtling laut Konvention aufgenommen werden muss, nämlich bei Bedrohung durch Krieg, Verfolgung etc. Und die Bemerkung, dass Armut nicht dazugehört.

„Wie bescheuert. Ob man nun im Krieg stirbt oder verdurstet, ist doch egal. Tot ist tot. Das ist doch Beschiss mit diesem Vertrag“, stellt das Kind, den siebenjährigen Kopf schüttelnd, fest.

Von wegen, von solchen Sachen würden Kinder nichts verstehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *