Superhasi! Rettet den Fasching!

„Mama, dieses Jahr gehe ich übrigens als rosa Hase zum Fasching. Mit riesigen Ohren und echten Karotten. Ist doch lustig!“

„Na dann, Kind. Einverstanden.“

Und dann gings richtig ab. In mir brodelte ein Kaninchen. Ein heldenhaftes Superhasi mit langen Ohren und schlauen Karotten als Zauberwaffen. Herein also zu Blättern, Stiften und , ihr werdet es nicht glauben, Hasi, meiner gleichnamigen Nähmaschine, wie geschaffen für ein solches Projekt.

Schnell eine Skizze! Hier, Kind, schau mal – so in der Art?!

Yeah. Und dann wurde aus der Näharbeitsskizze am Ende ein ganzer Comic! Aber schaut selbst.

SUPERHASIIIIII

Vor unbestimmter Zeit, auf einer weit entfernten Löwenzahnwolke am Rande der Galaxie:
„Was funken meine magischen Hasenohren? Ein Feuer bei den Fasching feiernden Kindern in der Schule, und bei der Feuerwehr sind sie mal wieder am Kaffeetrinken und hören das Alarmzeichen nicht?“

„SUPERHASI, TU IRGENDWAS! EGAL, WAS. DU BIST UNSERE EINZIGE HOFFNUNG!“

„Habt keine Angst, dann hat Superhasi auch keine! Ich bin unterwegs! Abfluuuug!!“

Mit seinen rotierenden Riesenohren flog Superhasi wie ein verrückt gewordenes Kaninchen im Zickzack um Sterne herum und an Wolken vorbei bis zur Stadt.

„Da, ich sehe es. Das brennende Schulhaus! Ohrenrotator aus, ich bremssseeee!“

„Das war knapp, fast hätte ich mir beim Landen den Pelz versengt. Ist das heiß hier! Aber ich bin da. Hasenfüße, stillgestanden! Jetzt wird alles gut!“

„Karottenpower hilft immer! Schauen wir mal, welche die richtige für diesen Einsatz ist. Wo stecken denn nur meine Löschkarotten?!“

„Hoffen wir, dass es noch nicht zu spät ist! Schnell noch die Hasenpfoten abgelegt, Karottensaft gibt immer so ungleichmäßige Flecken, dann schimpft Osterhasi wieder.“

„So, und jetzt: ACTIONNNN!! KAROTTENSAFT: LOOOOOOOOOOOOS!“

Das Feuer wurde gelöscht. UND WIE! Karottensaft war überall. Es war wie im Märchen vom süßen Brei, Karottensaft, soweit das Auge reichte. Er lief durch die Dachluke ins Haus hinein, das Treppenhaus hinunter, zog unter die Tapeten und in jede Mauerritze. Das Feuer jedenfalls hatte da keine Chance mehr. Und die Kinder bekamen sieben Wochen Ferien und konnten in diesen machen, was sie wollten, und der Zoo spendierte ihnen zum Trost für den Schreck Freikarten für die Dauer derAusfallzeit, genau wie alle coolen Museen der Stadt und auch das Schwimmbad, die Eisbahn und sogar das Kindertheater. So wurde die Löschaktion ein voller Erfolg.

Und auch Superhasi freute sich:
„Schubiduuu! Ich habs geschafft! Das Haus steht noch, die Kinder machen genau das, was sie wollen und werden bei all ihren spannenden Aktivitäten bestimmt ganz viel lernen – da kann ich mirs ja jetzt wieder auf meiner Löwenzahnwolke gemütlich machen.“

„Darauf eine leckere Karotte! Tschüß, bis es wieder heißt: SUPERHASI, KOMM SCHNELL UND TU IRGENDWAS!“

—-

Hihi. Ich hoffe, ihr hattet so viel Spaß wie ich ;-))

Und hier noch ein kleines bisschen was zum Making Of:

Entstanden ist das Gesamtkunstwerk an diesem unglaublich tollen 3 1/2m-Krea-Tisch. Ein Kreatisch ist, wie ihr euch vielleicht denken könnt, das Gegenteil von einem herkömmlichen Schreibtisch. Es ist, wie der Name beinhaltet, ein kreativer Schaffenstisch, an dem nicht nur Texte, Sprüche und Webseiten in einen Rechner fließen, sondern welcher auch zum Nähen, Zeichnen, Denken, Basteln und.. ja, halt vollumfänglich zum kreativen Arbeiten einlädt. Produktiver geht es eigentlich kaum. Ein echter Lebenstisch. Ach, guckt doch einfach:

Beim Nähen hab ich natürlich auch selbst anprobiert, jedenfalls Mütze und Handschuhe.. – und bin noch immer, Eigenlobgestank hin oder her, ziemlich begeistert vom analogen wie virtuellen Ergebnis. Hach :-)

1 Gedanke zu „Superhasi! Rettet den Fasching!“

Schreibe einen Kommentar zu Henning Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *