Schöne Aussichten

Einer meiner Lieblingsorte in Berlin ist der Schwedter Steg. Dabei handelt es sich, wie Ortsunkundige vielleicht meinen könnten, nicht etwa um einen romantisch an einem stillen See gebauten, schilfumsäumten Bootssteg, auf dem man sich niederlassen und mit den Füßen im Wasser strampeln kann (auch wenn ich diese Idee zugegebenermaßen recht verführerisch finde, bei 28 Grad Außentemperatur). Nein, der Schwedter Steg, gelegen genau am Dreiländerdreieck Mitte-Prenzlberg-Wedding, ist eine Brücke an einer Brücke.Untendrunter tosen auf unendlichen Gleisen S-Bahnen, Fernzüge und kleine Regionalbahnen, was nicht nur für Kinder immer wieder spannend zu beobachten ist. Man kann in verschiedene Bahnhöfe hineinsehen, die Kletterer am Kraxelfelsen im Mauerpark für ihren Mut bewundern, sich vom Wind den Kopf freiblasen lassen – und man hat einen herrlichen Blick auf den Fernsehturm, seines Zeichens Wahrzeichen der Stadt.
Heute hatte ich das besondere Vergnügen, den Schwedter Steg auf dem Weg ins Büro mit dem Fahrrad herabradeln zu können. Den Fernsehturm, mein persönliches Heimatlogo, fest im Blick, rollte ich wie schwerelos über einen ICE hinweg, umkurvte eine von links kommende S-Bahn und lachte in die sonnenflimmernde Berliner Luft hinein. Herrlich!
Der Rückweg wird sich allerdings nachher wohl nicht ganz so luftig leicht anfühlen, denn da zeigt der geliebte Steg dann naturgemäß nach oben, gen Himmel zum herrlichen Aussichtspunkt mit Blick über die halbe Stadt, immer schön bergauf…
Na, vielleicht gibt es ja nachmittags ein ganz fürchterliches Sommergewitter, dann fahren mein Esel und ich nicht strampelnd und schwitzend oben drüber, sondern trocken und entspannt mit der S-Bahn unten drunter durch!

(PS: Nach inzwischen redlichem Fahrradeinsatz und häufigem Zurücklegen der beschriebenen Strecke revidiere ich meine Aussage hinsichtlich der Schräglage des schönen Stegs – die ist so minimal, dass selbst untrainierteste Radsportler da keinerlei Probleme bekommen dürften. Ein Grund mehr, sich mal wieder auf den Drahtesel zu schwingen, oder?)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *