Oh là là!

Für die, die es noch nicht wissen: Seit einigen Wochen (gefühlt Monate Jahre) fährt in Berlin nicht nur die S-Bahn so gut wie gar nicht mehr, auch an der U-Bahn wird gebaut, die uns betreffende Tram ist anteilig stillgelegt und mit dem Auto steht man (demzufolge) durchgehend im Stau. Einzige Alternative für unter Strom stehende, eilige Fräuleins wie mich: der Drahtesel. Auf ebendiesem radle ich nun also seit inzwischen ungefähr vier Wochen sehr regelmäßig von A bis Z und quer durch die Stadt (natürlich mit Helm und Licht und Armraushalten und so, keine Sorge, Oma, Mama, Papa, Tanten, Onkels und Großcousinen..).

Nun hat das Ganze nur einen Haken: Ich trage wirklich gerne Röcke.Dabei durfte ich feststellen:
1) Auch unter Röcken, die deutlich länger als knielang sind, sollte man frau nicht unbedingt halterlose Strümpfe tragen (kleine Erläuterung für die Irritierten, warum die Manu sowas ins Büro anzieht: hatte in der modisch an dem Tag un-be-dingt erforderlichen Farbe keine Strumpfhose ohne Laufmaschen mehr..): Oder jedenfalls darf frau sich dann nicht verlenken, wenn die entgegenkommenden LKW-Fahrer hupen, wenn eine Windböe den Rock mal kurz frontal ergreift… (Mir so übrigens genau an der Hauptverkehrsstraße vor der klitzekleinen Berliner BND-Baustelle in Mitte passiert – im Zweifel gibts davon also noch ein Filmchen *auweia*)

2) Und auch in schwarzen, undurchsichtigen Wollstrumpfhosen ist der eigene Popo diversen Blicken ausgesetzt, wenn das Röckchen beim Absteigen an der Ampel ungünstig am Fahrradsattel hängen bleibt. So geschehen im Wedding.

Nun denn, vielleicht sollte ich ab jetzt doch lieber Hosen… -ach was, da steh ich doch schon lange drüber. Und außerdem, wer kann, der kann! 😉

2 Gedanken zu „Oh là là!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *