Literarische Appetithäppchen für Kinder

Liebe Kinder, ein bisschen Stadtkultur gefällig? Ringelnatz hat’s!

An Berliner Kinder

Was meint ihr wohl, was eure Eltern treiben,
Wenn ihr schlafen gehen müsst?
Und sie angeblich noch Briefe schreiben.
Ich kann’s euch sagen: da wird geküsst,
Geraucht, getanzt, gesoffen, gefressen,
Da schleichen verdächtige Gäste herbei.
Da wird jede Stufe der Unzucht durchmessen
Bis zur Papagei-Sodomiterei.
Da wird hasardiert um unsagbare Summen.
Da dampft es von Opium und Kokain.
Da wird gepaart, dass die Schädel brummen.
Ach schweigen wir lieber. – Pfui Spinne, Berlin!

Joachim Ringelnatz

2 Gedanken zu „Literarische Appetithäppchen für Kinder“

  1. Wenn man, wie ich neulich, im echten Leben einer Debatte zum Themenbereich Generationen und Demokratie beiwohnt, bei der Familienkommunikationsprobleme als Folge des kompletten technischen Versagens der Eltern, die als „digital immigrants“ ihren Kindern,

Schreibe einen Kommentar zu M - BLOG Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *