Krieg lernen: War School.

WAR SCHOOL from Ben Newman on Vimeo.

Aufrüttelnder, beeindruckender Kurzfilm von Ben Newman. Von mir hier gefunden.

Wichtiger Hinweis an Leute mit Kindern: Schaut euch den Film bitte unbedingt erst mal allein an und überlegt dann, ob und wie ihr das ggf. mit euren Kindern schauen wollt – ist wirklich harter Tobak und keinesfalls lustige Bespaßung.


Die Zahl der Kindersoldaten wird weltweit auf 250.000 geschätzt. Minderjährige werden sowohl von regulären Armeen wie auch von Rebellengruppen rekrutiert. In den meisten Fällen handelt es sich um Zwangsrekrutierungen.

(terre des hommes)

Der Einsatz von Kindersoldaten ist nach internationalem Recht verboten, und jedes Kind hat ein Recht auf Bildung. Festgehalten sind diese Rechte unter anderem in der Kinderrechtskonvention. Diese wurde am 20. November 1989 durch die UNO-Generalversammlung angenommen und feiert in diesem Jahr ihren 18. »Geburtstag«. Die Konvention legt unter anderem fest, dass kein Mensch unter 18 Jahren zum Tode oder zu lebenslanger Haftstrafe ohne die Möglichkeit einer vorzeitigen Entlassung verurteilt werden darf. Alle UNO-Mitgliedsstaaten außer Somalia und den USA haben die Konvention ratifiziert. Sie haben sich damit verpflichtet, aktiv für das Wohl eines jeden Kindes einzutreten und bei allen Entscheidungen dieses Wohl vorrangig zu berücksichtigen.

Die Realität bietet jedoch auch 18 Jahre nach der Annahme der Konvention ein erschreckend düsteres Bild – schwerwiegende Menschenrechtsverletzungen an Kindern sind auch heute weit verbreitet. Die Zahl der Minderjährigen, die von Regierungstruppen und bewaffneten Gruppen als Kindersoldaten eingesetzt werden, wird auf weltweit 250.000 geschätzt. Einige der Kinder werden wie John gewaltsam entführt und rekrutiert, andere treten freiwillig bei. Darin sehen sie oft ihre einzige Chance zu überleben und Hunger, Armut oder Arbeitslosigkeit entgehen zu können. Aus Sicht der Befehlshaber sind Kinder leicht zu unkritischem Gehorsam und furchtlosem Töten zu erziehen. Zu diesem Zweck werden die Kinder geschlagen, gefoltert und mit Hilfe von Drogen gefügig gemacht. Kinder werden auch als Spione, Wachposten oder Diener sowie für besonders gefährliche Aufgaben, wie das Auslegen oder Entschärfen von Landminen, eingesetzt. Unter den Kindersoldaten befinden sich sowohl Jungen als auch Mädchen, wobei insbesondere die Mädchen sexuell missbraucht werden.

Kindersoldaten sind jedoch nicht die einzigen Minderjährigen, die im Zusammenhang mit gewaltsamen Konflikten Menschenrechtsverletzungen erleiden. Fast die Hälfte der Vertriebenen und Flüchtlinge weltweit sind Minderjährige, schätzt der UNHCR. Diese Kinder sind besonders gefährdet, Opfer von Gewalt und anderen Verbrechen zu werden.

(Auszug aus: Else Engel: Kinderrechte – Gewehre statt Bücher. in: Amnesty Journal November 2007. Artikel online hier abrufbar.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *