Kinderfernsehen

Zufällig mitbekommen: Sonntag, 19:25 im Kika eine Kinder-Info-Sendung zum Thema Mücken. „Warum juckt ein Mückenstich?“ und so. Hörte sich gut an – zumal wir dieses Jahr nach Schweden fahren, mitten in den Wald & ans Wasser. Mückenstiche gibt’s da sozusagen als Gratis-Reisezubehör gleich mitgeliefert. Da insbesondere unser großer Herr Kleingroß bisher eher empfindlich bis panisch auf kleinere Hautverletzungen, Stiche und Co reagiert, dachte ich in mütterlich-gutmütiger Naivität, diese aufklärerische Sendung könnte hier vielleicht ein bisschen relativierende Abhilfe schaffen.
Also –einigermaßen- pünktlich eingeschaltet, das TV-Teilchen, und die zwei schon etwas müde-mürrischen Kinder davor platziert.

Einigermaßen pünktlich: Der Teil bzgl. „Warum juckts?“ war gerade zu Ende, gefolgt vom Schwenk: „Mücken gibt es weltweit, und nicht alle sind so harmlos wie diese hier. Zum Beispiel in Afrika.“ Und dann Erklärungen über diverse per Mückenstich übertragene, lebensbedrohliche Krankheiten, kranke traurige Kinder in schlimmen Krankenhäusern, und Riesenstechmücken in Großaufnahme.
Herr Kleingroß schaut gebannt – schockiert zu, ich versuche zu relativieren: „Aber die Mücken hier sind ja nicht..“. Doch die Sendung kommt mir zuvor: „In kleinen Pfützen in alten Autoreifen zum Beispiel können die Mücken per Schiff auch nach Europa kommen. Das gab es vor einigen Jahren, im Sommer Zweitausendsoundso, da sind in Italien dann ganz viele Menschen krank geworden. Und auch in Südfrankreich, in Spanien,…“

Die Augen des großen Kindes drohen zu implodieren. Zum Glück folgt in der Sendung dann ein Cut, welcher sich gut zum unbemerkten Ausschalten ausnutzen lässt. Nach ausführlichen Gesprächen über medikamentöse Krankheitsbehandlung nach gefährlichen Mückenstichen, die wir aber in Schweden sicher nicht haben werden (also die GEFÄHRLICHEN Stiche…), schwenken wir vorsichtig auf den vorher mitgeschnittenen Sandmann um. Wenigstens der brachte dann eine ruhig-entspannende Geschichte ohne mehrstündigen Beruhigungs-Gesprächsbedarf hinterher.

Info- und Aufklärungs-TV ist ja gut und schön, aber zukünftig doch lieber wieder mit Aufnahmefunktion & nicht kurz vorm Schlafengehen…

1 Gedanke zu „Kinderfernsehen“

  1. bq. Also –einigermaßen- pünktlich eingeschaltet, das TV-Teilchen, und die zwei schon etwas müde-mürrischen Kinder davor platziert.

    Das war der Fehler! 😉 Im Grunde eine unerbeten Einmischung, das geht fast immer schief. Neulich spielten bei Rockzipfel die Kinder „Schnecke“, friedlich, gefühlte ’stundenlang’… ich hatte dann die glorreiche Idee, einen als Schnecke geformten Kissen einzubringen à la „Hey, hier ist ja noch eine Schnecke, euer Freund!“. Innerhalb von Sekunden hatte sich das friedliche, kreative Spiel in ein „Ich will die Schnecke haben“-„Das war ist aber meine“-„Ich hatte sie zuerst“-Spiel gewandelt…

    LG
    Johanna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *