„In Ruhe in der Nase popeln“ – Freiheit statt Angst

Wir haben –jedenfalls an diesem Wochenende – nicht gegammelt, sondern uns gehörig die Füße vertreten bei dem gar nicht so kurzen Marsch vom Alex bis zur Rückseite des Brandenburger Tors. Unter dem Motto „Freiheit statt Angst“ liefen wir mit Kindern, Kegel und ca. 30.000 – 100.000 anderen (irgendwann haben wir aufgehört zu zählen) durch Berlins Straßen – immer in respektvollem Abstand zu den Lautsprecherwagen, damit Kind Nummer Zwei, welches die Demo zum Großteil im Kinderwagen verschlief, sich geruhsam erholen konnte, und fast immer mit einem aussichtshungrigen Kind Nummer Eins auf dem Arm, weil es zwischen den abertausenden Beinen die vielen Polizisten am Rand sonst nicht hätte sehen können. Warum wir hier seien, wollte Kind Nummer Eins wissen. Nun – wie erklärt man einem Fünfjährigen so komplexe Dinge wie Vorratsspeicherung, Videoüberwachung und wie sie nicht alle heißen? War eigentlich gar nicht so schwer. Auch kleine Fünfjährige verstehen nämlich, dass es nicht lustig wäre, wenn die Erzieherinnen im Kindergarten über jeden Plan ihrer kleinen Banditen schon vorher informiert wären, weil sie ihnen alle Geheimnisse ablauschen können. Und auch kleine Fünfjährige finden Kameras in der U-Bahn blöd, weil man dann „gar nicht mehr in Ruhe in der Nase popeln kann“, wie unserer selbst neulich genervt feststellte. Das alles haben wir ihm nochmal kurz in Erinnerung gerufen – und dann, dann sind wir zusammen losgelaufen. Hoffen wir, dass es doch was bringt…

2 Gedanken zu „„In Ruhe in der Nase popeln“ – Freiheit statt Angst“

  1. mensch manu, da hätten wir uns glatt mal treffen können!:-) ich war erstaunt, wie viele menschen doch da waren, nachdem man ja durch die medien leider nicht wirklich auffällig informiert wurde… und stine hat da nachhaltig was gelernt… jedenfalls schmettert sie gern mal „wir sind hier, wir sind laut, weil man uns die daten klaut!“ durch die gegend. 😉
    bis denne… die nina!

    1. Hallo Nina,

      da waren einfach ZU viele Familien mit Kindern, wahrscheinlich haben wir uns deshalb nicht gesehen 😉 In jedem Fall schön, dass Ihr auch dort wart. Und die Sache mit dem Treffen – vielleicht können wir das ja auch ganz demo-unabhängig mal schaffen? Würde mich sehr freuen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *