Hackts bei euch, Sanetta?!

Soeben erhielt ich eine E-Mail von einem Kinderkleidungsanbieter namens Sanetta, bei welchem ich vor Jahren mal etwas bestellt hatte. In der Mail stand mit Nennung meiner korrekten Kundennummer ein angeblicher Zahlungsausstand, den ich bitte bis zum.. auf eine angegebene Kontoverbindung überweisen solle. Keine vernünftige Signatur, die Absendemailadresse nicht überzeugend – offensichtlich gab es hier ein Problem. Meine Vermutung: Die Kundendatenbank wurde gehackt und irgendjemand versuchte hier möglicherweise eine Abzocke oder so.

Nun hätte ich diese E-Mail einfach ignorieren können, aber weil ich a) ein netter Mensch bin, welcher andere durchaus vor Schaden schützen möchte,
und weil ich b) auch meine Daten nicht in unbefugten Händen wissen möchte,

rief ich bei Sanetta an. Wies die nette Callcenter-Mitarbeiterin, mit der ich sprach, auf diese ominöse Mail hin, bat um Durchstellung an eine verantwortliche Person und/oder um direkte Auskunft. Was ich bekam war ein:

„Oh, Sanetta hatte vor zwei Monaten einen Dienstleisterwechsel. Wenn Sie in den vergangenen Monaten nicht bei Sanetta bestellt haben, können Sie die Mail einfach löschen. Das ist der alte Dienstleister, die hatten ein technisches Problem. Wir hatten heute schon mehrere solcher Anrufe.“

Auf erneute und erneute Nachfrage wurde mir nur noch mitgeteilt, dass der alte Dienstleister wohl „fortuna global“ hieße. Was die nun genau vertraglich mit Sanetta zu tun haben, mit wem ich nun sprach, warum mir dieser alte Dienstleister über eine ominöse help@sanetta-shop.de Mails schickt mit Zahlungsaufforderungen, denen ich aber nach Callcenteraussage nicht nachkommen muss, was das Unternehmen Sanetta hierzu selbst erklärt und ob meine Kundendaten nicht doch in falsche Hände geraten sind und das alles nur ein schlechter Versuch der Ruhigstellung ist, konnte ich leider nicht erfahren. Ich könne, wenn ich wolle, aber an die Absendeadresse der Mail schreiben, dass ich keine offene Rechnung habe. Dann bekäme ich vermutlich auch eine Bestätigung.

Whoot?

Ich mach das jetzt anders und erlaube mir hiermit vielmehr – auch im eventuellen Interesse all derer, die noch solche Mails bekommen haben (und vielleicht doch zahlen. Oder mindestens irritiert sind. Oder so.) – das Unternehmen Sanetta mit diesem Blogpost öffentlich um eine Stellungnahme zu bitten.

Sehr geehrte Damen und Herren, könnten Sie sich bitte erklären? Mit diesem – wenn auch wirklich sehr freundlich und höflich vom Callcenter mitgeteilten – „Löschen Sie einfach“ ist es nämlich in so einer Angelegenheit nicht getan.

Mit bestem Dank und freundlichen Grüßen
manubloggt aka Manuela Schauerhammer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *