Gewissensfragen

Auf der Internetseite von H&M liest man hinsichtlich der Einhaltung der vom Unternehmen geforderten Anforderungen an Lieferanten und deren Subunternehmer:

Die FAP-Statistik 2006 zeigt, dass die häufigsten Verstöße gegen den H&M-Verhaltenskodex in folgenden Bereichen vorkommen:
Asien
Umgang mit Anregungen und Beschwerden (58,9%) ; Überstunden innerhalb der gesetzlichen Grenzen (56,5%) ; Verfahren für die Kommunikation zwischen Angestellten und Management (46,3%) ; Arbeitsverträge entsprechend den Anforderungen von H&M (43,9%) ; Sicherheitdatenblätter für chemische Produkte (43,9%)
Europa und sonstige Einkaufsländer
Verfahren für die Kommunikation zwischen Angestellten und Management (67,9%) ; Umgang mit Anregungen und Beschwerden (62,9%) ; Abfallentsorgung (60,9%) ; Arbeitsverträge entsprechend den Anforderungen von H&M (59,8%) ;
Sicherheitdatenblätter für chemische Produkte (57,6%)
(…)
Außerdem gehen wir davon aus, dass es in folgenden Bereichen in mehr Fabriken Abweichungen gab, als wir in unseren Revisionen nachweisen konnten:
Überstundenvergütung ; Vereinigungsfreiheit ; Fehlzeiten auf Grund von Krankheit, Erziehungsurlaub und Urlaub ; Arbeitsbedingungen der jungen Angestellten ; Kränkende Behandlung

Man muss nicht einmal sehr gut zwischen den Zeilen lesen können, um darin genau die Horrorvorstellungen hinsichtlich der Produktionsbedingungen der bei H&M zu erwerbenden Klamotten bestätigt zu finden…
Immerhin, H&M ist „Gutes-Gewissen-zertifiziert“, das sind viele andere der hiesigen Einkaufsläden nicht (mal)… Anscheinend bemüht sich das Unternehmen um eine Verbesserung. Oder ist das schöner Schein, Fassade, Gewissensberuhigung für kleine Mädchen (wie mich)?

Optionen, die bleiben:
Gewissensbetäubend an das Gute im Unternehmen glauben und sich mit dem Siegel zufrieden geben – aber ich fürchte, dafür ist mein Geist zu wach
Gewissenstreu (auch) dort nicht mehr einkaufen – aber ich fürchte, dafür ist meine Konsumgeilheit doch zu groß (und bessere Alternativen vor allem nicht klar erkennbar!)
Gewissenhaft H&M-Kontroll-Auditor werden – aber ich fürchte, das ist nicht meine Berufung
Gewissenskritisch darüber berichten – aber ich fürchte, ich werde -zumindest hier- nicht allzu weit gehört resp. gelesen

Und die Moral von der Geschicht‘? Mag ich nicht…

1 Gedanke zu „Gewissensfragen“

  1. Nun wissen wir ja alle eigentlich, wie es mit dem Welthandel steht. Wie unsere Klamotten hergestellt werden, verdrängen wir, soweit es uns gelingt, genau wie die Frage danach, ob das saftige Schnitzel in der Pfanne schon mal eine ebenso saftige grüne Weid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *