Fünftes Türchen: Sternenkitsch, verschiedener.

Da im Hause manubloggt Löten nach wie vor hoch im Kurs steht, muss dies sich natürlich auch in diesem Kalender niederschlagen. Yeah, isoliert eure alten Kabel ab, wir machen easypeasy Babylötsterne! Kein Lötkolben im Haus? Auch nicht schlimm: Dann macht halt schnelle Wickelsterne aus Bast oder alten Stoffresten und ’nem ollen Drahtbügel oder Blumendraht. Wie all das geht, steht in diesem Post‘.

Ihr braucht Draht, z.B. von der seit Ewigkeiten rumliegenden alten Rolle Blumendraht, abisolierten Kupferdraht, oder nehmt einfach einen von diesen ollen Bügeln aus der Textilreinigung oder so ;-); für die Sterne mit Ummantelung benötigt ihr noch Stoffreste (z.B. ein altes T-Shirt), vielleicht etwas Bast (find ich hübsch), auch Papierstreifen sind durchaus einen Wickelversuch wert, dazu ein bisschen schönes Stoffband, vielleicht ein paar Holzperlen oder sonstigen Tünnef,.. . Für die Lötsterne zudem ’nen Lötkolben, Zange, Lötzinn und schönes Band.So, für die, die sich lieber die Pfoten verbrennen als sich mit Bastelbast die Finger zu verknoten, hier erst mal eine ganz schnelle Variante für supereasypeasy Lötsterne (und sonstiges Gedöns): Biegt aus dem Draht eine Form, z.B., aha, ’nen Stern, und lötet einfach oben die Spitze zusammen. Echt, nur 1 Lötpunkt, kein piksiges Drahtgeschnipsel, nix. Dann ein Band dran, und vielleicht in der Nacht vom 5. auf den 6. Dezember nikolauslike den Nachbarn an die Türklinke hängen… Ihr könnt natürlich auch Drahtreste verwenden und einfach kleine gleich lange Stückchen zu schönen Formen eures Beliebens zusammenlöten. Hier hat das Töchterlein mit dem coolen Opa neulich den oben geknipsten Drahtweihnachtsbaum mit innen hängendem, frei drehendem Weihnachtsbäumchen gelötet. Und Sterne. Und ein Herz für manubloggt und save-privacy. Hach.

Doch lieber zackig zackige Wickelsterne herstellen? Na, dann los: Biegt aus einem Stück Blumendraht (oder Drahtkleiderbügel o.ä.) eine Sternform. Umwickelt diese mit Bast oder mit Stoffstreifen, knotet oben ein schönes Band dran; auf das Band könnt ihr noch dekorativ einige Perlen o.ä. auffädeln – schon fertig!

Und das Beste: Wenn euch die Form aus irgendeinem Grund doch nicht gefällt, könnt ihr noch umbiegen (beachtet die Fotos – der T-Shirt-Stern hat sich hier am Ende in ein vielleicht ein bisschen zu omamäßiges, aber damit sicherlich gleich auch sehr Alte-Nachbarn-likes Stoff-Bast-Perlen-Herz verwandelt.. )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *