Erklärungsnot: Japan. Atomunfall. Kinder.

Aus der Ferne betroffen, schockiert, ungläubig zu verfolgen, was gerade in Japan vor sich geht, ist das Eine. In betroffene, schockierte, ungläubige, wissensdurstige Kinderaugen zu blicken, ohne die richtigen Antworten auf ihre Fragen zu haben, etwas anderes. Zumindest in Sachen Erklärungsnot und Wissensdurst gibt es online einiges an Seiten und Materialien, die den Anfang vieler Gespräche bilden können. Hier eine kleine Sammlung zum Thema Kernkraftwerke, Atomenergie, Atomunfall, Japan, die kindgerecht erklären, was gerade passiert.
Jeden Abend um 19:50 Uhr (freitags um 19:30 Uhr) kommt im kika (öffentlich-rechtliches Fernsehen) die Kinder-Nachrichtensendung LOGO, die ausführlich und mit guten Erklärungen zum Thema berichtet. Die haben auch online viele Infos und Materialien zur aktuellen Lage in Japan gesammelt und bieten kurze, sehr klar erklärende Filmchen an.

Aktuelle Infos gibts weiterhin zum Lesen und Hören auch bei WDR5/Lilipuz Kinderradio (hier auch zum Protest in Deutschland).

Im „kindernetz“ des SWR gibts Infos zur Funktionsweise eines AKW, zum AKW-Unfall in Japan,zum japanischen Erdbeben und zu den aktuellen politischen Entwicklungen in Sachen AKW in Deutschland.

Die WienerUmweltAnwaltschaft stellt im Rahmen des Projekts atom 4 kids ausführliche Erklärungen zur Funktionsweise von Atomkraftwerken (siehe auch das eingebundene Bild unten) und auch zu richtigem Verhalten im Falle eines SuperGAUs in eigener Nähe zur Verfügung (auch als pdf-Download).

Der Bayrische Rundfunk stellt einige Infos zum Thema Atomkraft bereit und hat eine Kinder-Info-Seite zu Tschernobyl eingerichtet.

Wie Erdbeben entstehen, wird in der medienwerkstatt anhand von Wissenskarten sehr ausführlich erklärt. Dort gibt es auch einen umfangreichen Materialienfundus zum Thema Tsunamis.

Bei kids und Co. gibts zu Erdbeben einen Beitrag in der Rubrik Klima und Weltall, da ist auch ein Was-ist-was-Filmchen verlinkt. In der Rubrik Technik gibts da übrigens auch Erläuterungen zu erneuerbaren Technologien (Solar und Wasser).

Nachstehend für erste Erklärungsansätze ein Bild der WienderUmweltAnwaltschaft von einem Kernkraftwerk (Achtung: Die Darstellung zeigt allerdings einen Druckwasserreaktor, in Fukushima Daiichi handelt es sich aber um 6 Siedewasserreaktoren. Danke für den Hinweis, Thomas.)

Update:
Danke für folgende youtube-Links, die diese Sammlung ergänzen:
dieses Video (japanisch, englisch übersetzt) zu einer Erklärung der Reaktorkatastrophe, welche anscheinend im jap-. Fernsehen ausgestrahlt wurde/wird – umstritten, da der Reaktorunfall mit Bauchschmerzen, gefährlichen Kackhäufchen, Durchfall (Tschernobyl) und weniger gefährlichen Pupsen (vorerst Fukushima) gleichgesetzt wird.
– Die ausführlichen Erklärungen von Christoph von der Sendung mit der Maus von 1988. An Teile davon kann ich mich noch erinnern, die Erklärungen sind sehr eingängig. Infos zu: Wie groß ist ein Atom? Was besteht alles aus Atomen? Woraus besteht ein Atomkern? Was ist eine Kettenreaktion? Wie arbeitet ein Atomkraftwerk? Wie sicher ist Atomkraft? Welche Gefahren gibt es bei Atomkraftwerken? Wie lange „strahlt“ ein Atom?

5 Gedanken zu „Erklärungsnot: Japan. Atomunfall. Kinder.“

  1. Beim rumstöbern bin ich eben auf eine Seite gekommen, auf der verschiedene Links für unsere lieben Kleinen gesammelt sind, die mal wissen wollen, warum ein Kernkraftwerk auf Dauer nicht funktioniert. Wenn also die dazugehörigen Eltern einen Erklärungs-…

  2. Eine schöne Zusammenstellung, jedoch zeigt das unterste Bild einen Druckwasserreaktor, in Fukushima Daiichi handelt es sich aber um 6 Siedewasserreaktoren.

    1. Danke für die natürlich korrekte Anmerkung (die Art des Reaktors steht ja auch groß in dem Bild) – mir persönlich ging es um die Zusammenstellung von Material, welches hilfreich ist in der generellen Bearbeitung des Themas mit Kindern. Da stand für mich (als Nicht-Technikerin) die genaue Detail-Arbeitsweise des Werkes nicht so sehr im Vordergrund, sondern mehr die Sammlung von unterschiedlichen Materialien zur möglichst geeigneten Annäherung an das Thema. Ich werde den Hinweis aber noch mal deutlicher herausstellen, damit keine Missverständnisse oder Verwechslungen auftreten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *