Terminkoordination

Wie den Vertwitterten und Bekannten schon zugetragen, ist bei uns der 12.09.2009 schon dick und fett rot im Kalender markiert. Warum? Na ganz klar: Da gehen wir auf die Straße. In Berlin. Für unsere Freiheit. Freiheit statt Angst.

Wer kommt mit? Ihr Lieben, lasst uns doch mal nen richtig bunten Block machen und das Ganze auch gleich mal für ein lange fälliges Wiedersehen (oder gerne auch Kennenlernen :-) ) nutzen. Danach noch ein kleines Picknick im Tiergarten oder so, das wäre doch echt eine gute Kombination von Aktivismus und kinderfreundlicher Wochenendplanung.

Nutzt doch bitte die Kommentarfunktion fürs Bescheidgeben, ob Euch das (zumindest theoretisch) interessiert – ich kümmere mich um den Rest & würde dann den Interessierten rechtzeitig unseren ganz individuellen Massentreffpunkt per Mail kommunizieren, wenn Euch das passt.

(Wer gar nicht mitlaufen will, kann ja der Kundgebung auch von vornherein nur aus dem Tiergarten lauschen und schon mal den besten Parkplatz Achtung witzig haha reservieren)

Hier entlang zum offiziellen Demo-Aufruf.

Kinderfernsehen

Zufällig mitbekommen: Sonntag, 19:25 im Kika eine Kinder-Info-Sendung zum Thema Mücken. „Warum juckt ein Mückenstich?“ und so. Hörte sich gut an – zumal wir dieses Jahr nach Schweden fahren, mitten in den Wald & ans Wasser. Mückenstiche gibt’s da sozusagen als Gratis-Reisezubehör gleich mitgeliefert. Da insbesondere unser großer Herr Kleingroß bisher eher empfindlich bis panisch auf kleinere Hautverletzungen, Stiche und Co reagiert, dachte ich in mütterlich-gutmütiger Naivität, diese aufklärerische Sendung könnte hier vielleicht ein bisschen relativierende Abhilfe schaffen.
„Kinderfernsehen“ weiterlesen

Stadtgespräch

via Netzpolitik.org

Vorgestern am späten Nachmittag: Söhnchen entdeckt auf dem Heimweg in Kinderaugenhöhe nebenstehendes Plakat, will wissen, was da steht, „und warum ist da so ein Kreuz drauf und ein schwarzer Rahmen drum?“

Unweit von uns an der Straßenecke ein freundlich beobachtender, offenbar zuhörender alter Mann. Ich entscheide mich mal dafür, Deutsch zu reden (sonst Frz.) – vielleicht kläre ich den Herrn ja gleich mit auf dabei. Nette Möglichkeit für mini-bürgerschaftliches Engagement am Abend, sozusagen.
„Stadtgespräch“ weiterlesen

Kindermund: Netzsperren

Abends im Netz, neben surfendem Mann und vergnügt tobenden Kindern. Irgendwann melden diese ganz unvirtuell Elternbedarf an. „Oder müsst ihr noch was gegen die machen, die das Internet verstecken wollen?“

Jepp.

Wir haben dann natürlich -politisches Engagement und Lesedrang hin oder her- doch auch ganz praktisch mit unseren Kindern gespielt. Aber das war eh klar, oder?

Frühstück rückwärts

Was passiert, wenn ein Fünfjähriger sich zum Frühstück zwei große Schüsseln Müsli mit Cornflakes hinter die Kiemen schiebt und danach unbedingt noch ein Nutellabrot essen will? Genau – Überfüllung. Gemerkt ziemlich genau fünf Minuten nach dem letzten Bissen.

Und wer durfte die Schweinerei auf Badezimmer- und Flurfußboden dann wegmachen? Japp, richtig..
Kinderhaben ist toll 😉

Nun ja – wenigstens war Söhnchen nur überfressen und nichts Schlimmeres.

Babys

Die kleine m inspiziert, vermutlich angeregt durch die aufklärenden Gespräche über die Geburt der kleinen Schwester ihrer Freundin, ihre primären Geschlechtsmerkmale. „Da kommt mal ein Baby raus, wenn ich groß bin?“, fragt sie ihren Bruder. „Ja, wenn Du groß bist, kann das sein. Aber jetzt bist Du noch zu klein.“

Gedankensprung seinerseits:

„Du, Mama, zeigst Du mir mal Dein Babyloch? Ich lach auch nicht!!“

Äääh. Irgendwie war ich da doch etwas – irritiert 😉

Generation Porno

Ich glaube, ich bin alt. Oder spießig. Oder verklemmt. Oder weltfremd. Oder alles zusammen. Jedenfalls fühlte ich mich heute so, als ich einige Stationen mit der Straßenbahn fuhr. Voll war’s, das ist es ja meistens, und das war auch nicht das Thema. Zeitunglesen kann ich normalerweise auch in beengten Verhältnissen. Aber eine gewisse Konzentrationsfähigkeit braucht es dazu – und die wurde heute arg eingeschränkt: Es war nämlich Schulschlusszeit, und so fuhr ein Grüppchen eigentlich ganz normaler, etwa (höchstens..) 13-14jähriger Halbwüchsiger mit, ungefähr fünf Stück. Offensichtlich waren sie gut miteinander befreundet und ich glaube, sie versuchten, sich miteinander zu unterhalten. „Generation Porno“ weiterlesen