Wenigstens unterschreiben. Tut auch nicht weh.

Wie war das in den Kommentaren, Diskussionen, E-Mails zum Thema Internetzensur / Sperren? Nichts kann man dagegen tun? Doch, und ich finde, zumindest den Versuch ist es wert: Unterschreibt die Online-Petition “Internet – Keine Indizierung und Sperrung von Internetseiten” beim ePetition-System des Deutschen Bundestages! Registrieren, dann einloggen und unterschreiben. 50.000 Unterschriften müssen in den nächsten Wochen gesammelt werden, damit das Teil im Petitionsausschuss beraten wird. Über 30.000 sind es jetzt gerade schon. Noch 20.000 – kann doch so schwer nicht sein! „Wenigstens unterschreiben. Tut auch nicht weh.“ weiterlesen

Wer zensiert, verliert.

Wer mein Blog ansurft, tut dies zwar in der Regel nicht unbedingt aus schwerpunkt-IT-politischem oder gar rein technischem Interesse. Aber. Aber doch, liebe kleine feine Leserschaft, lieber regelmäßiger oder zufälliger Besucher: Ich muss Euch da was zu schreiben.

Was ziemlich Wichtiges, denn solche Geschichten wie diese hier möchte ich auch in Zukunft nur als Geschichte lesen.
„Wer zensiert, verliert.“ weiterlesen

Osterbunte Ohrläppchen

Zu Ostern stellen sich zumindest Kinder eiertechnisch wohl vor allem die Frage nach dem Wo, und dann vielleicht noch die nach rot, blau, grün oder gelb, und nach der Füllung (schnödes Hühnerei oder leckeres Schokoteil…).
Mir selbst als färbender Ostereiermama mit gewissen Qualitätsansprüchen stellt sich aber bei der ganzen Eierlegerei vor allem eine Frage: Was machen eigentlich die Hühner mit den weißen Bio-Eiern das ganze Jahr, wenn nicht gerade Ostern ist?
„Osterbunte Ohrläppchen“ weiterlesen

Kleider machen Leute II – oder die Odyssee geht weiter

… und weil es so schön ist, wurde es heute umso deprimierender:
Wir fanden uns also, wie vorgenommen, im Naturkaufhaus ein; fanden dann auch die Etage mit dem biologisch korrekten Schuhwerk, und von der Pracht der unzähligen Damenschuhe ausschließlich der Firmen, an denen ich mich optisch totkaufen könnte, erschlagen, entdeckten wir dann auch den um die Treppe herum übersichtlich angeordneten Herrenschuhbereich. Nun gut, fanden wir weiter, ein Paar würde für Martin ja auch reichen (zumal bei den nicht ganz so übersichtlichen Preisen). Aber wir FANDEN dann keines…!
Auch im Naturkaufhaus gab es nämlich „Kleider machen Leute II – oder die Odyssee geht weiter“ weiterlesen

Kleider machen Leute: CLEAN CLOTHES CAMPAIGN

Nun wissen wir ja alle eigentlich, wie es mit dem Welthandel steht. Wie unsere Klamotten hergestellt werden, verdrängen wir, soweit es uns gelingt, genau wie die Frage danach, ob das saftige Schnitzel in der Pfanne schon mal eine ebenso saftige grüne Weide gesehen hat.
Dass mir diese Verdrängung -glücklicherweise?- nicht mehr so wirklich gelingt, dürfte dem aufmerksamen Blogleser durchaus schon aufgefallen sein. Doch was heißt das nun? Was fange ich mit diesem unruhigen Gewissen nun an? Konsumboykott?
Ich habe es ernsthaft in Erwägung gezogen, aber „Kleider machen Leute: CLEAN CLOTHES CAMPAIGN“ weiterlesen