NSA-Advent

Kein Adventskalender bei mir dieses Jahr. Schaff ich nicht. Aber es gibt da einen, der wird euch gefallen. Oder besser nicht, denn gefallen kann einem all dies ja einfach gar gar gar nicht. Klickenswert ist er jedenfalls, dieser Kalender. 24 mal Kopfschütteln, entlarvter Polit-Sprech und aufgedeckte Überwachungsverharmlosung. NSA-Advent. Zu Weihnachten sind wir schlauer.

Einundzwanzigstes Türchen: Ordnerhalter und noch mehr

Die Zeit rennt, rennt, rennt.. Die letzten Türchen wollen befüllt werden.. Habt ihr ja auch verdient, ich hatte es versprochen, und überhaupt. Aber es gibt doch alles schon, und deshalb – warum eigentlich? Warum ich? Es gibt da eine Seite, auf der gibts echt _alles_. Auch diverse Ideen, die ich eigentlich in diesem Kalender noch verbloggen wollte, aber, tja, das Netz kennt sie ja schon, meine „alten Schuhe“. So passiert zum Beispiel bei diesem Ohrringbilderrahmen, den ich mir vor einigen Jahren auch schon ähnlich ausgedacht, liebevoll in meinem Badezimmer drapiert und bereits mehrfach in diversen Varianten gebaut und verschenkt habe. Oder hier, eine weitere Idee für die Schallplattenumnutzung. Mein Tipp des heutigen Tages aber ist, da für so viele heute Ferienbeginn ist und die guten Büroordner damit auch zumindest Papierpause haben dürften ;-), dieser hier: Ein sehr kreativer Lappen- oder Handtuchhalter. Sehr lustig und schnell „gebaut“, müsst ihr ja nur anschrauben. Na denn, frohes Küchenordnen!

Neunzehntes Türchen: Seifenschnitzreste-Seifen

Na, habt ihr die Schnitzel vom Seifenscharmützel aufgehoben? Super, denn die sollen nun endlich weiterverarbeitet werden.

Macht Spaß, saubere Hände und gute Laune. Geht gut mit Kindern. Ihr braucht nur Seifenschnipsel, ein paar Tropfen Wasser, eine geeignete Unterlage (Backpapier ging gut) und – ein Messer. Wie fast immer 😉 Los geht’s! „Neunzehntes Türchen: Seifenschnitzreste-Seifen“ weiterlesen

Doppeltürchen 17 und 18: Notizbuchkunst (geborgt)

Dieser Kalender macht, ich muss es leider zugeben, doch einiges an Arbeit. Ist ja nicht so, dass ich „nur“ basteln müsste, es gilt auch noch zu fotografieren, die Fotos so zu setzen, dass es mir (und hoffentlich euch) gefällt,… Tja, und so muss ich nun trotz aller Ambitionen zugeben, dass ich ein bisschen außer Puste bin. Daher hier nun ein Doppeltürchen, noch dazu eines nicht aus meiner Feder. Aber es ist so bezaubernd, dass ihr es einfach sehen (und nachmachen) solltet. „Doppeltürchen 17 und 18: Notizbuchkunst (geborgt)“ weiterlesen

Sechzehntes Türchen: Kerzen ankleiden

Advent, Advent, das dritte Licht. Und nackig lassen wir es nicht. Oder so. Heute basteln wir nämlich Adventslichter zum Mitnehmen, und das geht soooo einfach.

Ihr beklebt hierfür in wenigen Minuten schlicht und ergreifend die Aluhülle eurer Teelichter mit einem schönen Band (ein hübscher Pappstreifen tut es natürlich auch), und evtl. weiteren – niedrigen!, nicht den Rand überstehenden – Verzierungen (ich habe z.B. noch Holzknöpfe genommen). Ankleben könnt ihr den Spaß mit der Heißklebepistole (meine Variante) oder auch mit Sekundenkleber (magichnich). Inzwischen gibt es – für die Nicht-Recycelnden unter euch, die mit neuem Zeug basteln #tststs – sogar fertige bunte, gemusterte oder sogar gehäkelte Klebeborten in den üblichen Kramläden der großen und kleinen Einkaufscenter zu kaufen, stehen beim Schleifenband. Und sehen zugegebenermaßen schon auch recht verlockend und noch turbozeitsparender aus, weil man da dann ja nicht mal mehr Kleber braucht fürs Kerzenkostüm. „Sechzehntes Türchen: Kerzen ankleiden“ weiterlesen

Fünfzehntes Türchen: Kramgläser statt Geschenkpapier

Verschenkt doch zu Weihnachten mal Kram: Bonbons, oder Büroklammern, oder Schrauben, Tintenpatronen, Knöpfe, Plätzchen, Berliner Luft, weihnachtslichtschimmernde Glasmurmeln, oder was Freund, Freundin, LoverIn, Omi, Kinder, Hund und Katze sich sonst so wünschen oder eurer Meinung nach brauchen könnten. Ihr braucht dafür nur leere Schraubgläser, Stoff, Gummibänder und evtl. Bänder o.ä. zum Verzieren. Nach Bedarf evtl. Klebstoff oder doppelseitiges Klebeband. Ach, und ne Zickzackschere wäre nicht ganz schlecht. „Fünfzehntes Türchen: Kramgläser statt Geschenkpapier“ weiterlesen

Vierzehntes Türchen: Hausmusikmacher

Heute basteln wir ein Rhythmusinstrument. Manche nennen es auch Regenmacher, oder Traumbringer, oder oder oder, in jedem Falle rasselt das Teil rum, ist schnell selbst gemacht und kann in kleinen oder großen Händen nicht nur Weihnachtslieder untermalen. Ihr braucht eine Klopapierrolle, eine Hand voll Nägel etwa so lang wie der Durchmesser der Klopapierrolle, Klebeband o.ä., Pappe und Deko für außen, zum Beispiel Stoffreste, eine alte Kindersocke, Folie oder schönen Karton, und Reiskörner, Linsen oder kleine Steinchen(ganz kleine!!) zum Befüllen. „Vierzehntes Türchen: Hausmusikmacher“ weiterlesen

Dreizehntes Türchen: Statt Plätzchen

Immer nur Plätzchen ausstechen ist doch langweilig! Mit den Formen kann man aber auch Ton oder diese Bastelmasse, die es in Blumenläden oder z.B. (Achtung, böse Werbung) bei Nanunana gibt, schnell und einfach bearbeiten.

Ihr braucht: Ausstechförmchen, Bastelmasse, Öl, Backpapier, Backofen; ; ca. 1/2 h Zeit; evtl. Acrylfarben und Pinsel (dann mehr Zeit einplanen, ist ja logisch)

„Dreizehntes Türchen: Statt Plätzchen“ weiterlesen