Mangel: Ware – Suche Fairtrade-Kinderjeans

Das gibt’s nicht..: Ich suche jetzt seit einer Stunde (in der ich eigentlich arbeiten wollte) nach fair hergestellten Kinderjeans. Denkt ihr, ich wäre fündig geworden? Ich habe alles Mögliche herausgefunden, aber Hosen: Null. NULL!

Ökotest beschreibt im Kinderjeans-Test alle möglichen Standards und Normen, auf die man achten kann. Empfohlen werden letztlich Produkte mit dem Label „Fairtrade Certified Cotton“. Tja – nur: Wo gibts die denn bitteschön? Ich habe inzwischen etliche Online-Shops abgeklappert, kenne die schönsten Kinder-T-Shirt-Motive, weiß, wer aus welchen mir von Selbstmach-Stoffmärkten bekannten Biostoffen Kinderleggins näht, die ich auch selbst nähen kann, und auch, wo es gerade Jeans aus Biobaumwolle rabattiert gibt. DIE WILL ICH ABER ALLE NICHT!

Ich wollte ne FAIR hergestellte Jeans kaufen, möglichst (okay, ja..) die günstigste dieser sicherlich nicht ganz so günstigen Kategorie. Aber heilige Sch….: Es gelang mir nicht mal, herauszufinden, wo es denn überhaupt entsprechende Jeans GIBT. Oder besser: OB es entsprechende Jeans gibt. KINDERjeans. Ganz normale 5Pocket-Jeans, ohne irgendwelche Aufdrucke, und okay, das wäre schon wichtig, ohne superspezielle Seiteneinsätze, Rüschen oder superkreativ bei Dawanda aufgebrachte Borten mit Eulen und Hühnchen. Einfach nur Jeans, für Kinder, fair produziert.

Aber allem Anschein nach gibts die einfach nicht. Jedenfalls nicht in meinem Google. Wenn ihr das besser wisst, lass ich mich außerordentlich gerne von euch belehren. Da unten, in den Kommentaren. Ich hoffe, das bleibt nicht bei (0) (ihr dürft da auch Beileidsbekundungen zur erfolglosen Suche reinschreiben. Gnarf.)

ARD/NDR Plusminus zu CarpeDiem

Interessant: In der gestrigen PlusMinus-Sendung lief eine Reportage über „Dubiose Renditeversprechen“, die im Moment in der ARD-Mediathek abrufbar ist. Mich hat das schon sehr interessiert, da ich mit diesem Unternehmen im Zusammenhang mit der „Datenklau-Story“ inzwischen mehrfach zu tun hatte. Der NDR hat zur Sendung eine Pressemitteilung herausgegeben, die ihr nachstehend als Zitat abrufen könnt, wie auch die Rückschau zur Sendung: „ARD/NDR Plusminus zu CarpeDiem“ weiterlesen

Ich soll mal wieder verklagt werden.

Eine Never Ending Anwaltsstory hängt an mir seit dieser Datenklau-Geschichte.

Das Finanzunternehmen, welches sich über meinen Artikel im letzten Jahr aufgrund des von ihrer Webseite entnommenen Zitats „Bollwerk der Wahrheit“ (sie habens nicht mehr drauf, aber ich habs archiviert..) so empört und mit Klage drohen lassen hatte, will mich nun weiter verklagen. Wieder wegen angeblicher Verleumdung. Bis 03.06. soll ich in dem von mir „zur Verfügung gestellten Internetforum unter der URL: http://manublockt.de/index.php?/(…)“ was löschen. Nun frage ich mich, ob ich mir sinnvollerweise die angeprangerte Domain mal schnell sichere, damit der Spaß noch ein Weilchen weitergehen kann..

Big Brother Award für VWI Verlag

Was heute noch passieren wird bei den BigBrotherAwards2011, verrät schon jetzt netzpolitik.org. Für mich aufgrund eines aufregenden Sommers 2010 besonders interessant folgende Auszeichnung:

Verbraucherschutz: Verlag für Wissen und Innovation in Starnberg

Der BigBrotherAward 2011 in der Kategorie Verbraucherschutz geht an den Verlag für Wissen und Innovation in Starnberg für das Abschöpfen von Adressen als Gegenleistung für Büchergutscheine. Der „Verlag“, von dem man im Buchhandel gar keine Bücher kaufen kann, der aber Geschäftsbeziehungen zu einem Vitaminpillenhersteller und Finanzdienstleistern unterhält, lässt Schulen in seinem Namen Büchergutscheine an Kinder verteilen. Die „Geschenke“ bekommt man aber nur, wenn man Namen und Anschrift des Kindes und mindestens eines Elternteils zurück meldet. Die Jury der BigBrotherAwards hält diese Praxis für besonders kritikwürdig, weil Schulen nicht als Datenpools für die Wirtschaft missbraucht werden dürfen. (laut telefonischer Aussage des Inhabers hat der Verlag die Tätigkeit vor einem Monat eingestellt; auch hätten sie Ihr Vorgehen aufgrund von Kritik selbst als „nicht so ok“ angesehen).

Da hab ich wirklich was angepiekst... (und hier) Hach.

Datenklau-News

Heute erschien ziemlich prominent in der Printversion der Schwäbischen Zeitung ein Artikel, der meinen Blogbeitrag Datenklau im Klassenzimmer aufgreift. Der Artikel ist auch online abrufbar.

Daraufhin meldete sich am späten Nachmittag der Geschäftsführer des Ravensburger Buchverlags,
Johannes Hauenstein, persönlich telefonisch bei mir und bat mich, eine neuerliche Stellungnahme des Verlags hier zu veröffentlichen. Diese soll wohl morgen ebenfalls in der Ravensburger Zeitung erscheinen. Da dies vielleicht manche von euch durchaus interessiert, komme ich der Bitte hier nach. „Datenklau-News“ weiterlesen

Für die gute Sache – not.

Da stolpere ich neulich im Netz über die Internetseite eines Bundestagsabgeordneten: Die von Thomas Jarzombek aus Düsseldorf, CDU, IT-Dienstleister und als Bundestagsabgeordneter nicht nur Mitglied der Ausschüsse für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung sowie für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, sondern seitens seiner Fraktion auch in die netzpolitisch vielbehoffte Enquêtekommission „Internet und digitale Gesellschaft“ berufen. Und lese da, dass sich der Abgeordnete für eine Bildungsoffensive für Kinder von 4 bis 6 Jahren „von Microsoft und Partnern“ starkmacht. Bitte?! „Für die gute Sache – not.“ weiterlesen

Datenklau im Klassenzimmer

Schon einmal etwas vom „Verlag für Wissen und Innovation“ gehört? Nein? Nun, das ist ein Verlag, der sich gezielt an Schulen wendet und dort Bücher verschenkt.

Selbstlos. Uneigennützig. Mit ausschließlich guten Absichten.

Wirklich? Ich hatte da Zweifel. Und bin dem daher mal nachgegangen. „Datenklau im Klassenzimmer“ weiterlesen