Baumarkthooping

Wie nehme ich den Hula-Hoop-Reifen mit auf eine Reise? Ich brauche einen, der sich auseinandernehmen lässt. Koffertauglich. Sowas gibts natürlich grundsätzlich schon – sowohl von großen wie auch von kleinen Anbietenden – aber das müsste Manu doch auch selber bauen können?! Im Prinzip braucht man doch nur ein biegsames Rohr, passende Rohrverbinder – und, falls es etwas hübscher sein soll, nette Klebebänder…

Hier, die Leute von dieser Bauanleitung rechnen pro Reifen (ok, die haben je nur einen Rohrverbinder verbaut, ich bräuchte koffertauglich mindestens vier, besser sechs, und sie sollten stabil sitzen, aber doch auch noch wieder auslösbar sein) mit fünf Euro (steht in den Kommentaren). WIE MACHEN DIE DAS NUR? Ich frag‘ mich, wo die einkaufen… Ich komme aus ’nem Baumarkt sogar, wenn ich mich genau an die Dinge halte, die ich wirklich kaufen wollte, eigentlich immer mit ’nem exorbitant hohen Kassenbon ‚raus. Trotzdem, so als Projekt ist das ja wohl mal… ziemlich großartig. Noch ’ne Anleitung gibts hier. Und natürlich gibts da auch etliche DIY-Videos zu auf Youtube, z.B. dieses hier, da besteht auch die Meinung „less than 6 Dollars!“, aber man hat dann halt Material für 10 Hoops oder so… – und wo es die Tapes so günstig gibt (davon braucht man ja auch ’ne Menge!), ist mir auch (noch?) ein mittelkleines Rätsel.

Hmm. So als Projekt ziemlich mich anpieksend. Aber im manuesken Sparsinne sollte ich vielleicht doch lieber den ganz offiziell-kommerziell-nichtselbstgemachten Reise-Hoop aus den Kleinanzeigen nehmen, für 17,90€ mit Porto – günstiger wirds im Baumarkt mit ziemlicher Manugarantie nämlich eher nicht…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *