1, 2, 3, 4 Türchen

Huch? Letzter Eintrag im September? So eine lange Pause habe ich selten gehabt. ENT-SCHUL-DIGT! Liegt daran, dass ich aktuell zwei wirklich große Textaufträge parallel hab + den normalen Büro-Alltags-Foo noch dazu (nein, das ist keine Beschwerde, sondern eine schlichte Prioritätenbeschreibung..). Da sind dann die xtausend Worte pro Tag einfach immer schon verbraucht… Dennoch ist mir bekanntlich auch dieses mein kleines digitales Zuhausefenster zur Welt wichtig. Und darum gibts, Stress hin oder her, auch dieses Jahr einen kleinen Adventskalender für euch. Und da heute schon der vierte ist, kommen hier gleich VIER Türchen auf einmal! Gute-Ideen-Türchen für die Weihnachtszeit unter dem Motto: Gutes vermehrt sich, wenn man (es) teilt.ERSTES TÜRCHEN: SPIELZEUG FÜR FLÜCHTLINGSKINDER IN BERLIN-PANKOW und BERLIN-BUCH


Habt ihr Spielsachen bei euch herumstehen, aus denen ihr oder eure Kinder herausgewachsen seid? Oder wolltet ihr schon lange mal wieder was Schönes für ein Kind im Spielzeugladen kaufen, ihr habt aber gar keins beschenkbar-griffbereit? Dann verpackt doch einfach was für die Kinder in der Flüchtlingsunterkunft in der Mühlenstraße in Berlin-Pankow. Eigentlich lief das bis zum 4.12., wir haben aber heute im Buchsegler (einer der Abgabepunkte) ausdrücklich erfahren, dass man dort bis Montag 08.12. noch Spielsachen hinbringen kann. Ist also noch ein bisschen Zeit.

ZWEITES TÜRCHEN: REGALE FÜR DEN GUTEN ZWECK

Ein handgefertigtes Küchenregal-Unikat? Könnt ihr haben, baut euch derliebestephan. Der kann euch da sogar noch was einbranden oder so, und wenn ihr nett fragt, fertigt er bestimmt auch was nach Maß oder baut euch auch andere Sachen aus Paletten und Türklinken und aus Holzperlen von Autositzauflagen und Was-Weiß-Ich-Nicht-Was-Noch. Und das Dollste daran: Das Geld für seine Regale steckt er in ein Lego-Projekt im Marzahner Kinder-Keller. Da geht er nämlich Woche für Woche ehrenamtlich hin, bastelt und baut und frickelt mit den Kindern, und die, die kein Lego haben, können dann mit dem Lego spielen, das er von dem Regalegeld für den Kinder-Keller besorgt (und mit dem er, wenn ich es richtig verstanden habe, inzwischen auch durch andere Berliner Kinderfreizeiteinrichtungen tourt). Ihr braucht gar kein Küchenregal, aber habt noch Lego rumstehen? Könnt ihr spenden. Freut sich derliebestephan. Und die Kinder im Kinder-Keller erst!

DRITTES TÜRCHEN: SCHREIBT MAL WIEDER!

Ein bisschen die Welt verändern? Nur mit einem Brief, einer Postkarte, einem Fax? Neulich bei den LOGO-Kindernachrichten hab ich gelernt, dass Amnesty mit den Briefaktionen in einem von drei Fällen erfolgreich ist. Auch, wenn drei von drei Fällen umso toller wären – das ist doch eine beachtliche Zahl. Vielleicht motiviert euch das ja, bei eurer alljährlichen Weihnachtspost auch da ein bisschen mitzuschreiben…

VIERTES TÜRCHEN: SPENDET WÄRME.

Habt ihr die Heizung schon aufgedreht? Feuert ihr morgens eure Öfen an? Und das Fenster, bleibt das nachts noch auf? Meine gefütterten Stiefel sind schon schneesicher eingefettet, und zu Hause schlurfe ich meistens mit ’ner Teetasse und in Wollsocken herum. Aber das kann nicht jede*r.

„Weit über 20.000 Menschen in Deutschland sind obdachlos, sie leben permanent auf der Straße. Daneben gibt es geschätzte 290.000 Wohnungslose – Menschen ohne festen Wohnsitz, die in Notunterkünften oder Wohnheimen leben. (…) In den Wintermonaten ist die Situation derer, die ganz ohne Unterkunft sind, besonders schwierig. Obwohl inzwischen einige Städte zur kalten Jahreszeit die Zahl der Notunterkünfte erhöhen, gibt es immer wieder Kältetote. Viele andere Wohnungslose benötigen intensive ärztliche Behandlung. Hilf auf betterplace.org mit, dass es gar nicht erst so weit kommt. Spende hier für warme Bekleidung, Schlafsäcke und Notunterkünfte!“

Dort findet ihr eine Menge Projekte aufgelistet – da ist sicher auch was in eurer Nähe vorbei. Wer also noch ne Decke, nen Schlafsack, nen Anorak oder schlichtweg etwas Geld übrig hat: Da ist es bestimmt an einer sinnvollen Stelle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *